Mal wieder auf 180? Blutdruckmessen leicht und richtig gemacht!

So leicht es auch klingt seinen Blutdruck mit einem digitalen Messgerät zu Hause selber zu messen, kann man dabei eine Menge falsch machen und erreicht somit verfälschte Ergebnisse. Bei einer Messung treten mehrere Fragen auf, die einem nicht gleich bewusst werden, die aber auf jeden Fall geklärt werden müssen, um richtig zu messen. Deshalb erklären wir Ihnen die optimale Messtechnik, damit Sie auf der sicheren Seite sind.

Erhöhter Blutdruck ist nicht gleich bemerkbar, jedoch kann dies schlimme Folgen wie Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt, Herzschwäche, Schlaganfall oder Nierenschäden haben.

Beim Messen des Blutdrucks wird allgemein zwischen systolischem und diastolischem Blutdruck unterschieden. Der höhere, zuerst genannte Wert ist der sogenannte systolische Blutdruck. Er wird gemessen, während das Herz Blut in die Schlagadern drückt und sich die Gefäßwände ausdehnen. Der niedrigere Wert ist der diastolische Blutdruck, wenn sich die Herzkammern entspannen, füllen und sich die Gefäße wieder zusammenziehen. Die Deutsche Hochdruckliga empfiehlt für die große Mehrheit einen Blutdruck von weniger als 140 zu 90 mmHg (Einheit ist Millimeter Quecksilbersäule).

Jetzt kommen wir zum praktischen Teil: Die richtige Messung
Bevor Sie den Blutdruck messen, sollten Sie eine Pause von mindestens drei bis fünf Minuten einlegen. Während der Messung bleiben Sie ganz entspannt sitzen. Lachen, Husten oder Sprechen würde die Messung beeinflussen. Jede noch so kleine Anstrengung kann den Blutdruck in die Höhe treiben.

Idealerweise sollten Sie den Blutdruck direkt am Morgen messen. Denn hohe Blutdruckwerte am Morgen gelten als besonders gefährlich. Gerade wenn Sie blutdrucksenkende Medikamente zu sich nehmen, ist es wichtig, dass Sie die Messung davor durchführen. Zu Beginn einer regelmäßigen Messung empfiehlt es sich vor allem Ihren Blutdruck mehrmals am Tag zu messen, um herauszufinden, wann Ihre Blutdruckwerte am höchsten sind.

Welchen Arm Sie für die Messung benutzen, ist davon abhängig, an welchem der höhere Wert ermittelt wird. Dafür messen Sie zum Anfang hin mit zeitlichem Abstand einmal mit dem linken und dann mit dem rechten Arm Ihren Blutdruck.

Bringen Sie Ihr Messgerät entweder am nackten Oberarm oder an Ihrem Handgelenk an. Beim Handgelenk ist es wichtig, dass sie vorher mit Ihrem Zeigefinger den Puls erfühlen und das Gerät genau an dieser Stelle befestigen.

Der Messpunkt sollte immer auf Höhe des Herzens liegen. Bei einer Messung am Oberarm ist dies meist automatisch der Fall. Legen Sie dabei Ihren Unterarm locker auf einen Tisch ab. Bei Messung am Handgelenk stützen Sie Ihren Ellenbogen auf den Tisch ab und heben entspannt die Hand hoch.

Einige bevorzugen eine Messung beim Arzt, um auf Nummer sicher zu gehen, jedoch ist eine regelmäßige Messung über einen längeren Zeitraum viel aussagekräftiger, als eine einmalige Messung beim Arzt. Wenn Sie über Ihr Blutdruckprofil ganz genaue Auskunft erhalten wollen, können Sie eine 24-Stunden-Blutdruckmessung durchführen. Lassen Sie sich dazu von Ihrem Hausarzt beraten.

Mit unseren Tipps für eine optimale Blutdruckmessung bekommen Sie sicherlich korrekte Werte angezeigt.

CategorySport

Kundenservice        0231 - 56 22 41 0