Wieder zu Hause… Doch jetzt einfach so leben wie vorher, als ob nichts geschehen ist? Heute sind durch wirksame Medikamente und moderne Verfahren die Überlebenschancen für Infarktpatienten deutlich besser als vor einigen Jahren. Trotzdem sollte man ganz bewusst für einen gesunden Lebensstil sorgen. Nach dem Herzinfarkt bleibt die betroffene Person ein kranker Herzpatient, der regelmäßiger Betreuung bedarf und sein Leben entsprechend seiner Krankheit einrichten sollte.

Zuallererst ist es sehr wichtig, die medizinische Versorgung ernst zu nehmen und Termine der Untersuchungen unbedingt einzuhalten.

Sind Sie sich trotzdem unsicher, wie Sie Ihr Leben nun angehen und gestalten sollen und haben Angst vor einen erneuten Infarkt? Da sind Sie nicht allein. In jeder größeren Stadt gibt es Herzgruppen. Hier können Sie sich mit Gleichgesinnten treffen und profitieren von den wertvollen Erfahrungen anderer Betroffener. Mit den anderen Teilnehmern können Sie ohne Scheu über Ihre eigenen Erfahrungen berichten oder über Ihre Ängste und Sorgen sprechen.

Was darf ich und was nicht? Das kann Ihnen nur Ihr behandelnder Arzt sagen. Hören Sie zudem auf Ihren Körper: Er wird Ihnen signalisieren, wenn Sie sich überanstrengen. Man sollte anfangs nicht zu ehrgeizig die Belastungen steigern. Bei auftretenden Beschwerden sollte man lieber eine Pause einlegen und auch Rücksprache mit seinem Arzt halten.

Während der Anschlussheilbehandlung nach dem Krankenhausaufenthalt lernen Sie als Betroffener Ihre Leistungsgrenzen kennen. Wenn Sie merken, dass einige Tätigkeiten zu anstrengend sind, scheuen Sie sich nicht, Freunde oder Verwandte um Hilfe zu bitten. Sei es der Wocheneinkauf, Rasenmähen oder Fensterputzen. Lernen Sie in bestimmten Situationen auch mal nein zu sagen.

Was ist mit Arbeiten und Urlaub? Die Wiederkehr am Arbeitsplatz ist vom Belastungsgrad der beruflichen Aktivität abhängig. Dadurch variiert die Dauer der Wiedereingliederung in die Arbeitswelt. Beim Urlaub sollten Sie diesen insbesondere dazu nutzen, abzuschalten und dabei auch körperlich aktiv zu sein.

Meiden Sie Stress. Auf eine Phase der Anspannung und Belastung sollte Entspannung folgen, damit wir uns erholen und Kräfte für eine weitere Herausforderung sammeln können. Wenn dieser Rhythmus aus Anspannung und Entspannung nicht mehr funktioniert, entsteht Dauerstress. Dauerstress macht krank, führt zu Schlaflosigkeit, Bluthochdruck und Infektanfälligkeit – Belastungen, die einem besonders nach einem Herzinfarkt nicht guttun.

Erkennen Sie Ihre persönlichen Stressmacher und -faktoren. Isolieren Sie diese so gut es geht aus Ihrem Leben und stellen Sie es um. Allein die Erkenntnis über Ihre Stressproblematiken bringen Sie einen Schritt für ein entspanntes Leben nach vorne. Sprechen Sie mit Freunden und Familie über das Thema, um nach neuen Perspektiven zu suchen. Sprechen Sie offene Konflikte direkt an oder entwickeln Sie bei umfangreicheren Stressfaktoren eine wirkungsvolle Strategie. Lassen Sie sich von diesen Faktoren nicht beeinflussen und werden aktiv, um mehr an Gelassenheit zu gewinnen.

Apropos aktiv: Sport gilt als gesund. Er kann den Blutdruck senken, dient dem Stressabbau und steigert die Fitness und das Wohlbefinden. Anfangs sollte man allerdings kontrolliert starten. Sie brauchen keine Angst haben, aber überstrapazieren Sie sich nicht. Finden Sie hier Ihren ausgeglichenen Mittelweg. (Empfehlung: dreimal pro Woche 45 Minuten Ausdauersport; Wandern, Joggen, Radfahren sowie Schwimmen)

Soziale Unterstützung ist ebenfalls wichtig. Ihre Angehörigen sollten ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse in einem entsprechenden Kurs auffrischen und lernen, die Anzeichen eines Herzinfarktes zu erkennen. Kochen Sie gemeinsam leckeres gesundes Essen und vor allem lassen Sie sich von ihnen motivieren sportlich aktiv zu bleiben und suchen Sie sich gemeinsame Beschäftigungen. (Empfehlung: Salz- und zuckerarme Ernährung mit hochwertigen Pflanzenölen, Milch- und Vollkornprodukte und ausreichend Obst und Gemüse, dabei wenig Fett und langsam mit Genuss essen)

Leben Sie nicht in ständiger Angst einen erneuten Infarkt zu bekommen, sondern nutzen Sie diese zweite Chance im Leben für einen gesunden Lebensstil.

CategoryDiagnosen

Kundenservice        0231 - 56 22 41 0