Open/Close Menu Sanitätshaus Tingelhoff GmbH

Tingelhoff hat sich über die Jahre immer weiterentwickelt: Klassisches Sanitätshaus, Gesundheitsdienstleister von Orthopädietechnik bis Home Care, verstärkte, weiter im Ausbau begriffene Online-Präsenz – das Angebot des Familienunternehmens ist facettenreich und modern und wird immer weiter optimiert, erweitert und angepasst.

An Stillstand ist hier auch in Zukunft nicht zu denken: „Unser Unternehmen muss agil bleiben, sich bei Bedarf auch mal neu erfinden und zukunfts- und innovationsfähig sein.“ Kira Tingelhoff, Leiterin Online Marketing und Change-Management, ist überzeugt, dass auch in kommenden Jahren und Jahrzehnten noch viel Potenzial in dem Unternehmen steckt, das ihre Eltern vor über dreißig Jahren gegründet haben. „Dabei wollen wir unsere klassischen Kompetenzen natürlich nie aus den Augen verlieren: Das Kerngeschäft bestehend aus der Versorgung von Patienten mit Hilfsmitteln und Medizinprodukten bleibt Herz und Mittelpunkt des Unternehmens, daran besteht kein Zweifel. Das heißt aber nicht, dass man nicht über den Tellerrand schauen und neue Geschäftsfelder erschließen oder bestehende weiter ausbauen kann.“

Auf die Plätze …

Und dazu gehört eben auch, am Puls der Zeit zu bleiben und Produkte und Dienstleistungen zu diversifizieren. Dabei sind hier mitunter nicht mal riesige Gedankensprünge oder riskante Experimente gefragt – manch eine Innovation kann schon angestoßen werden, indem man schaut, was man bereits hat, und wie man es noch ein wenig besser machen kann!

Mit dem ehemals als „Lauflabor“ bekannten Angebot im Tingelhoff-Stammhaus in Körne wurde schon vor Jahren das Thema Lauf- und Bewegungsanalyse im Portfolio des Unternehmens etabliert. Auf dem Laufband werden hier Bewegungsabläufe mittels digitaler Kameras analysiert und in 3D-Darstellungen dem Kunden vermittelt: Analysen von Gang- und Schwungphasen, Hüft- und Kniegelenksmomenten und weiterer klinischer Gangparameter werden hier von einem Sportwissenschaftler durchgeführt und die vorliegenden Befunde anhand detaillierte Anamnese- und Folgegespräche erörtert. Die Ursachen für Beschwerden des Bewegungsapparates, die insbesondere (allerdings selbstverständlich nicht nur) bei sportlichen Betätigungen auftreten, können auf diese Weise identifiziert und mittels spezieller Einlagen, die direkt in der Orthopädieschuhtechnik der Filiale hergestellt werden, gelindert oder gänzlich behoben werden. Einerseits steht hier also ein medizinischer Aspekt im Fokus. Auch Deformitäten an den Füßen können im Zuge dieser Analysen erkannt und Behandlungsmethoden erarbeitet werden – bei Bedarf gehen die Daten auch auf schnellstem Wege zum behandelnden Arzt.

Andererseits wird dieses Angebot aber auch bereits von Läufern und anderen Sportlern genutzt – angefangen beim Gelegenheitsjogger über Hobbykicker und andere Amateure bis hin zum Profifußballer sind in Körne schon viele sportbegeisterte Menschen in den Genuss von 3D-Laufanalysen gekommen. Dieser sportliche Aspekt soll in Zukunft noch weiter ausgebaut werden. Dies wird insbesondere in der im Februar 2021 eröffneten Unnaer Filiale des Sanitätshauses im Fokus der weiteren Bemühungen stehen. Der Schritt vom Gesundheitsdienstleister in Richtung Fitness ist dabei kein großer.

Fertig …

Im Gegenteil: Für Matthias Rahlenbeck, Sportwissenschaftler und Bewegungsanalytiker, gehen beide Themenkomplexe auch bei Tingelhoff eine natürliche Symbiose ein. „Unsere Kunden setzen sich ja nicht nur aus sehr gebrechlichen oder gar immobilen Personen zusammen. Viele unserer Kunden sind junge Menschen, sowohl mit als auch ohne Handicap, die Sport treiben. Wieder andere von ihnen sind auch im hohen Alter noch aktiv. Wir möchten diese Personengruppen gerne dabei unterstützen, noch etwas mehr aus ihren sportlichen Laufaktivitäten herauszuholen. Das haben wir bisher in Körne schon gut gemacht und werden wir auch weiterhin gut machen, insbesondere, was die Ganganalysen angeht.“ Das Laufband in Körne, auf dem die 3D-Analysen durchgeführt werden, ist für Geschwindigkeiten ab 1 km/h ausgelegt, kann also auch bei geringerem Lauftempo zum Einsatz kommen – je nach Trainingsstand und körperlicher Konstitution des Probanden.

„Einen großen technischen Schritt nach vorne aber machen wir mit der neuen Technologie der 5D-Laufanalyse in Unna – sozusagen der neue Goldstandard in Sachen Bewegungsanalysen.“ Hier kommen auch anspruchsvollere Läufer in den Genuss einer noch exakteren, umfassenderen und aufschlussreicheren Analyse. Diese macht für Läufer ab einer Laufgeschwindigkeit von circa 5 km/h Sinn. „Man muss kein Spitzensportler sein, aber die 5D-Analyse entfaltet in der Tat erst bei einem gewissen Grundlevel körperlicher Fitness ihre volle Aussagekraft.“ Das heißt aber nicht, dass mit der neuen Technologie keine Ganganalyse möglich wäre – im Gegenteil: Der Aspekt der Ganganalyse ist auch in Unna von großer Wichtigkeit – viele Kunden bekommen ihre Ganganalyse auch vom Arzt verordnet.

5D-Lauflabor-Laufband

5D-Lauflabor-Laufband

Los!

Und da geht es dann in analytischer Hinsicht auch im wahrsten Sinne des Wortes in die Tiefe. Mittels Infrarotlicht und Tiefensensoren lassen sich hier anhand eines vollautomatischen Scans auf einem speziellen, schockabsorbierenden Lamellenlaufband nicht nur alle klinischen Parameter abbilden, die auch bei der 3D-Analyse berücksichtigt werden, sondern noch dazu Einzel- und Doppelschrittlängen sowie die Kniewinkel und Bodenreaktionskräfte analysieren. Dabei kann der Kunde seinem eigenen Skelett in Echtzeit beim Laufen zuschauen – eine Animation macht’s möglich. „Das nennt man dann fachsprachlich Skeletonization“, erklärt Matthias Rahlenbeck. „Der Clou an der ganzen Geschichte ist, dass wir hier komplett markerlos arbeiten können: Ich muss also keine Markierungspunkte an den Körper des Kunden kleben oder den Stift zücken. Noch dazu werden am Ende alle Lauftechnikbefunde sowie die Achsenvermessung direkt verfügbar gemacht und ich kann mit dem Kunden direkt vor Ort im Detail alle Ergebnisse besprechen und Übungsempfehlungen geben.“

Synergieeffekte sinnvoll nutzen

Als gutes Beispiel für ein perfektes Zusammenspiel von Wissenschaft und Handwerk kann man zudem die Möglichkeit sehen, im Anschluss auf Basis der Analysebefunde individuell in der filialeigenen Manufaktur hergestellte Sporteinlagen anfertigen zu lassen. „Hier arbeiten Orthopädieschuhtechnik und Sportwissenschaft synergetisch, um dem Kunden die bestmögliche Beratung und die passende Versorgung zukommen zu lassen“, erklärt Orthopädieschuhmachermeister Markus Ernst. „Immerhin wird bei jeder Analyse – egal, ob 3D oder 5D – vorab auch ein Fußscan durchgeführt, der uns genau aufzeigt, wie der Fuß des Kunden beschaffen ist und wie es um die Druckbelastung im Fußsohlenbereich steht.“ Bereits vorhandene Einlagen und auch Sportschuhe werden ebenfalls im Vorfeld in Augenschein genommen.

Bei Bedarf bekommt der Läufer nämlich nicht nur Analyseergebnisse, Tipps und Einlagen bei Tingelhoff. „Um das Angebot zu komplettieren, führen wir in Unna auch eine große Auswahl an sehr hochwertigen Laufschuhen der Schweizer Firma On. Teil jeder 5D-Laufanalyse ist eine Gutschrift auf ein Paar Laufschuhe aus unserem On-Sortiment.“ Das Besondere an diesen Schuhen? Auch hier ist die eingesetzte Technologie entscheidend.

Laufen wie auf Wolken

Funktionalität und ein echter Nutzen für den Läufer: Mehr Sein als Schein musste für die Gesundheits- und Fitness-Experten bei Tingelhoff definitiv her, als es um die Aufnahme von Laufschuhen in ihr Sortiment ging. Letztlich fiel die Wahl auf technologisch ausgereifte Schuhe der Schweizer Firma On.

On-Schuhe sind das Produkt jahrelanger Entwicklung, vorangetrieben durch ein Trio von laufbegeisterten Schweizer Unternehmern. Im Vergleich mit den großen Marken wie Nike und Adidas ist On winzig, hat sich aber bereits einen sehr guten internationalen Ruf im Premium-Laufschuhsegment erkämpft und expandiert immer weiter. Und der Erfolg ihrer ausgereiften Entwicklungen gibt den Schweizern recht: Die patentierte CloudTec®-Technologie von On ermöglicht weiche Landungen und explosiven Abstoß, was in einem sehr leichten Laufgefühl resultiert. Dabei werden Dämpfung und Aufprallschutz nicht vernachlässigt: Sowohl vertikalen als horizontalen Kräften, die häufig für Schmerzen beim Laufen verantwortlich sind, wird hier entgegengewirkt. Die Dämpfung passt sich dem Lauf an und federt die Kräfte optimal ab. Die Sohlenkonstruktion der Schuhe ist dabei nicht starr, soll die Laufbewegung nicht steuern. Die verschiedenen Cloud-Elemente geben keine Abrollbewegung vor, sondern lassen dem Fuß sozusagen freien Lauf für individuelle Bewegung.

Die verwendeten Materialien wie Helion™ superfoam oder Missiongrip™ sind dafür ausgelegt, sowohl leichtgewichtig als auch energieeffizient zu sein und dabei gleichzeitig zu schützen und sich besonders reaktionsschnell zu verhalten. Auch die restliche Konstruktion des Schuhs mit – je nach Modell – luftigem Mesh-Obermaterial, Verstärkungen an den Vorfußseiten und der leicht hochgezogenen Sohle, die guten Schutz vor kleineren Hindernissen oder Steinchen auf der Laufstrecke bietet, ist durchdacht und kann sich sehen lassen.

Mit anderen Worten: Was viele Hersteller versprechen, können diese Schuhe halten! „Der Name Cloud sagt es ja bereits – natürlich gutes Marketing, aber es stimmt eben auch: Ich bin zwar noch nie auf einer Wolke gelaufen, aber ich kann mir vorstellen, dass das Gefühl vergleichbar ist“, kommentiert Matthias Rahlenbeck. Dabei umfasst das Sortiment sowohl den klassischen Laufschuh als auch wasserdichte Schlechtwettermodelle, Trail-Running-Schuhe für unwegsames oder hügeliges Gelände und sogar Wanderstiefel für kürzere Bergtouren.

Vorwärts, aufwärts

Mit der neuen 5D-Laufanalyse und den damit verbundenen Produkten und Dienstleistungen macht das Sanitätshaus Tingelhoff also einen sportlichen Schritt in eine fittere Zukunft. Denn nicht immer müssen es Hilfsmittel wie das Pflegebett oder der Rollstuhl sein, die mehr Lebensqualität versprechen oder die Mobilität verbessern. Training, Gesunderhaltung und Unterstützung bei der Bewegung und bei sportlichen Aktivitäten sind ein Betätigungsfeld, das einem Gesundheitsdienstleister wie Tingelhoff durchaus gut zu Gesicht steht. Denn die Gesundheit ist immerhin unser höchstes Gut – es lohnt sich, auch aktiv an ihr zu arbeiten!

Category Produkte, Sport

Kundenservice        0231 - 56 22 41 0