Jeder kennt sie. Behauptungen über medizinische Wundermittel, Gefahren oder alte Weisheiten. Glauben Sie nicht alles, was Sie hören vor allem, wenn es um die Gesundheit geht. Wir klären auf:

Mythos 1 – Spinat und Pilze darf man nicht aufwärmen

Pilze und Spinat dürfen nach dem Kochen nicht mehr aufgewärmt werden? Diese alte Küchenweisheit gehört dank den modernen Kühlmöglichkeiten der Vergangenheit an.
Pilze bieten einen sehr guten Näherboden für Bakterien und somit bilden sich schnell Schimmelpilze auf ihnen. Jedoch können Pilze durch schnelles Abkühlen, kurze Aufbewahrungszeit und Wiedererhitzen bei mindestens 70°C ohne Bedenken wieder verzehrt werden.
Bei Spinat ist es ähnlich. Das im Spinat vorhandene Nitrat kann sich durch die längere oder nicht gekühlte Lagerung mithilfe von Bakterien in Nitrit umwandeln und wäre somit ungesund und schädlich für uns. Vor allem sollten Säuglinge und Kleinkinder keinen aufgewärmten Spinat essen.
Also am besten Pilze und Spinat nach dem Kochen schnell abkühlen lassen, kühl lagern und schnellstmöglich verzehren.

Mythos 2 – Krummes Sitzen fördert Rückenprobleme

In Deutschland bekommen im Schnitt acht von zehn Menschen mindestens einmal in ihrem Leben Rückenschmerzen. Das Volksleiden kann man allerdings nicht nur durch das krumme oder gerade Sitzen, welches ebenfalls Rückenprobleme verursacht, begründen. Sobald Sie zu lange in derselben Position verharren, werden Ihre Gelenke einer zu großen Belastung ausgesetzt.
Was hilft? Bewegung tut dem Rücken gut. Wechseln Sie so oft wie es geht Ihre Sitzposition und nutzen Sie freie Zeit für kleine Spaziergänge oder andere Aktivitäten.

Mythos 3 – Rotwein unterstützt den guten Schlaf

Alkohol lässt einen gut ein-, aber schlecht durchschlafen. Nach dem Sinken des Blutzuckerspiegels wird Adrenalin ausgeschüttet, was wiederholende und unerholsame Weckimpulse zur Folge hat. Tiefschlafphasen können dadurch nicht erreicht werden und am nächsten Morgen fühlt man sich nicht ausgeschlafen.

Mythos 4 – Ein Kalziummangel zeigt sich auf Fingernägeln

Weiße Flecken auf den Fingernägeln? Schnell her mit der Milch! Nein, die weißen Flecken sind kein Anzeichen von Kalziummangel. Sondern lediglich kleine Störungen der Nagelplatten. Sie tauchen meisten nach einer Entzündung oder einer Verletzung der Nagelwurzel auf. Die Struktur der Hornschuppen wird gestört, wodurch sich kleine Lufteinschlüsse im Nagel bilden. Die Flecken sind harmlos und Sie müssen einfach abwarten, bis der Nagel wächst, um die betroffene Stelle zu kürzen.

Mythos 5 – Männer haben ein erhöhtes Herzinfarktrisiko

Herzinfarkte sind keine reine Männersache. Immer mehr Frauen, vor allem die jüngeren, bekommen einen Herzinfarkt, welcher auf Platz 1 der Todesursachen von Frauen steht. Bei beiden Geschlechtern sind die häufigsten Ursachen Übergewicht und ein zu hoher Cholesterinspiegel, der zur Arteriosklerose führt. Jedoch sind die bekannten Schmerzen im linken Arm ein Symptom, welches nur die Männerwelt betrifft.

Also: Bei medizinischen Mythen nicht direkt in Verwirrung geraten, sondern lieber nochmal selbst recherchieren.

CategoryAllgemein, News

Kundenservice        0231 - 56 22 41 0