Open/Close Menu Sanitätshaus Tingelhoff GmbH

Von Lymphteam-Erfahrungen, Rollatorberatungen und Servicebewertungen: In unserem heutigen Kundeninterview lassen wir unsere langjährige Kundin Frau Schädel zu Wort kommen. Sie spricht mit uns über ihre Erfahrungen mit dem Sanitätshaus Tingelhoff und den verschiedenen Versorgungen, die wir über die Jahre für sie durchführen durften, um unterschiedliche Beschwerden zu lindern.

Liebe Frau Schädel, erzählen Sie uns doch bitte kurz etwas über sich!
Mein Name ist Bärbel Schädel. Ich bin 67 Jahre alt, verheiratet, Rentnerin und Hausfrau.

Seit wann sind Sie Kundin beim Sanitätshaus Tingelhoff und wie kam es dazu? Was war Ihr erster Kontakt mit uns?
Der erste Kontakt liegt schon etliche Jahre zurück! Damals wurden mir Kompressionsstrümpfe in Maßanfertigung verordnet. Ich suchte in der Nähe meines Wohnortes ein Sanitätshaus und stieß dabei auf die Firma Tingelhoff.

Wie sah diese erste Versorgung aus?
Anfangs wurden Vermessungen durchgeführt und Kompressionsstrümpfe nach Maß bestellt. Mit diesen kam ich leider zunächst nicht zurecht. Auch nach einer erneuten Vermessung hatte ich Probleme mit diesem Produkt und kam zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis – Lymphdrainagen und Wickeltherapie schufen Abhilfe. Zwischenzeitlich griff ich zudem auf andere Strümpfe zurück, die zwar nicht maßgefertigt waren, mit denen ich aber immerhin zurechtkam. Erst in jüngster Zeit habe ich das perfekte Produkt für mich gefunden – natürlich auch dank des Tingelhoff-Lymphteams.
Mit der Zeit verschlechterte sich dann mein Gesundheitszustand, so dass ich auf einen Rollator angewiesen war. Auf der Suche nach einem Rollatormodell, das mir gefiel, kam ich dann schließlich wieder zu Tingelhoff.
Hier wurde ich dann sehr gut beraten und die Abwicklung mit der Krankenkasse verlief ebenfalls zu meiner vollsten Zufriedenheit. Am Abend war ich dann schon stolze Besitzerin eines Rollators.

Können Sie uns kurz schildern, an welchen Erkrankungen Sie leiden?
Es besteht bei mir ein Lip- und Lymphödem. Hinzu kam dann Arthrose in den Hüften und Knien – diese Beschwerden wurden durch Hüftoperationen behoben.

Wie äußern diese Erkrankungen sich und inwiefern sind Sie durch sie im Alltag eingeschränkt?
Bis zu den Operationen war ich ziemlich unbeweglich und hatte auch ständig Schmerzen. Dies hat sich dank der operativen Eingriffe geändert, allerdings stellten sich infolge der OPs starke Schwellungen der Beine ein. Diese Beschwerden wurden durch Lymphdrainagen und Kompressionsstrümpfe gemindert. In dieser Zeit kam ich mit meiner Ansprechpartnerin aus dem Lymphteam in Kontakt, die mich beraten hat und mir zu einer flachgestrickten Kompressionsversorgung riet. Mit dieser Versorgung komme ich nun gut zurecht!

Welche Hilfsmittel haben Sie über die Jahre von uns erhalten?
Das waren einige: Zunächst die Kompressionsstrümpfe samt Anziehhilfe, dann der erwähnte Rollator sowie ein Greifarm und verschiedene Hilfsmittel für das Bad.

Hat sich die Betreuung mit der Zeit verändert? Konnten Sie im Laufe der Zeit neue Facetten an unserem Service entdecken?
Früher wurde die Kundenbetreuung überwiegend vor Ort in der Filiale durchgeführt. Heute besteht die Möglichkeit einer kompetenten Beratung per Telefon oder in Form von Hausbesuchen.

Lassen Sie uns noch einmal zum Thema Lymphödem zurückkehren. Seit wann leiden Sie unter Ödemen und hatten Sie im Vorfeld eine Vorstellung davon, wie Behandlungsmethoden aussehen?
Ödeme traten bei mir schon in den 1980er Jahren auf. Die Kompressionsstrümpfe, die in dieser Zeit verwendet wurden, waren allerdings nicht gerade modisch erhebend – gerade für eine junge Frau! Da hat sich heutzutage schon etwas getan und es gibt auch optisch sehr akzeptable Versorgungsmöglichkeiten.

Hatten Sie vorher schon einmal von so etwas wie einem „Lymphteam“ gehört, das sich auf die Behandlung von Ödemen, Wunden und Co spezialisiert hat?
Von einem Lymphteam hatte ich noch nicht gehört. Bei mir wurden lymphatische Erkrankungen zuvor durch Physiotherapeuten betreut.

Wie sieht die Behandlung durch das Lymphteam genau aus?
Im Grunde werde ich eben hauptsächlich beraten und für meine Kompressionsprodukte vermessen. Bei Problemen wird nach Möglichkeiten gesucht, diese zu beheben.

Wie gefällt Ihnen die Versorgung mit der Flachstrickkompression? Hat sich Ihre Lebensqualität durch die Behandlung gesteigert?
Nach anfänglichem Zögern aufgrund der Optik der Versorgung bin ich heute froh, diese gewählt zu haben. Das Tragen dieser Strümpfe ist angenehmer als bei der Rundstrickversion.

Gibt es abseits von Frau Wagner feste Ansprechpartner im jeweiligen Fachbereich, auf die Sie sich verlassen können?
Ich nehme zum Beispiel immer gern Kontakt zu Frau Hiemer auf; die Gespräche mit ihr waren immer zufriedenstellend.

Haben Sie ein Lieblingserlebnis oder eine besondere Erinnerung in Bezug auf das Sanitätshaus Tingelhoff?
Da erwähne ich gern die gute Beratung bei der Anschaffung meines Rollators. Die Lieferung und Montage erfolgte noch am gleichen Abend – Daumen hoch!

Wie würden Sie Beratung und Service im Sanitätshaus Tingelhoff bewerten?
Mit der Beratung bin ich in allen Belangen zufrieden gewesen. Der Service klappt gut. Ich gebe hier die Note 2!

Warum würden Sie uns weiterempfehlen? Was machen wir besser als andere Sanitätshäuser?
Ich würde Sie empfehlen, weil ich zufrieden bin und vor allem die Menschlichkeit schätze, mit der ich behandelt werde. Zu erwähnen ist zudem, dass ich den Wandkalender der Firma Tingelhoff sehr liebe. Den habe ich natürlich auch dieses Jahr erhalten.

Wir danken Frau Schädel für ihre Zeit, ihre Treue und ihr Lob und wünschen ihr weiterhin alles Gute und viel Gesundheit für die Zukunft!

Category Diagnosen

Kundenservice        0231 - 56 22 41 0