Open/Close Menu Sanitätshaus Tingelhoff GmbH

Mit der Eigenschaft, die Komfort schafft: Im Juni haben wir Ihnen schon einiges über unsere große Auswahl an bequemen und vor allem gesunden Matratzen verraten. Dabei haben wir für jede Indikation und jeden Geschmack die richtige „Unterlage“ für unsere Kunden. Doch wie genau unterscheiden sich Kaltschaum- oder Anti-Dekubitus-Matratzen voneinander, welche Eigenschaften weisen sie auf und was ist der Matratze Kern?
Wie versprochen wird’s also heute technisch: Wir schauen uns die unterschiedlichen Herstellungsarten und Materialien einmal genauer an!
Welche Eigenschaften haben die einzelnen Matratzen?

Kaltschaum-Matratze
Kaltschaum beschreibt in erster Linie die Produktionsart des Schaumstoffes, wobei während des Schäumungsprozesses eine geringe Wärme zugeführt wird.
Das bedeutet, dass eine wesentliche höhere Stauchhärte als bei anderen Schäumen erzielt wird. Die Stauchhärte gibt die Festigkeit des Schaums an (je höher die Stauchhärte, desto fester der Schaum). Dieser Wert wird in der physikalischen Einheit Kilopascal [kPa] für den Druck, welcher zum Zusammendrücken des Schaumstoffes benötigt wird, angegeben. Eine zu geringe Stauchhärte begünstigt die Bildung einer Kuhle an stark belasteten Stellen. Zusätzlich ist der Schaumstoff punktelastisch und unterstützt den Körper so optimal. Die Rückstellkraft des Schaums ist sehr gut und er kehrt schnell in die Ursprungsposition zurück. Durch die offenen Poren des Schaumstoffes nach dem Aushärten wird eine gute Luftdurchlässigkeit gewährleistet.

Kaltschaummatratzen sind oftmals in verschieden Härtegraden erhältlich. Entscheidend sind hierbei das Raumgewicht und die Stauchhärte, wobei in der Regel der Härtegrad zwischen weich, mittel und hart angegeben wird. Das Raumgewicht wird in Kilogramm pro Kubikmeter angegeben. Je höher das Raumgewicht einer Matratze ist, desto langlebiger ist sie. Spezielle Fertigungen, z. B. Würfelschnitte, begünstigen zusätzlich eine gute Druckverteilung. Die Matratze wird eingeschnitten, so dass sich ein Würfelmuster ergibt. Die Würfeleinschnitte garantieren eine hohe Anpassungsfähigkeit an den Körper und daher eine ergonomisch und anatomisch korrekte Druckentlastung.

Viskoelastische Schaum-Matratze
Matratzen aus viskoelastischem Schaum werden häufig im pflegerischen Bereich zur Dekubitusprophylaxe und -therapie eingesetzt. Der Visko-Schaum ist elastisch und flexibel und bietet dem Körper eine gute Stützfunktion. Durch das starke Einsinken in die Matratze erhöht sich die Auflagefläche des Körpers, wodurch Druckspitzen verhindert werden. Begünstigt wird das Einsinkverhalten sowohl durch die eigene Körperwärme als auch durch die Raumtemperatur. Bei Veränderung der Liegeposition braucht der Visko-Schaum deutlich länger als z. B. Kaltschaum, um in seine Ausgangsposition zurückzukehren. Im Gegensatz zum Kaltschaum ist viskoelastischer Schaum nicht so luftdurchlässig. Häufig werden die Matratzen durch die Hersteller daher mit Klimabohrungen versehen, um eine gute Wärmeregulierung zu gewährleisten. Matratzen mit viskoelastischem Schaum werden in der Regel mit Kaltschaum kombiniert, der als Stützschicht agiert. Wie auch bei Kaltschaummatratzen sind drei unterschiedliche Härtegrade erhältlich (meist weich, mittel und hart).

Anti-Dekubitus Matratze
Eine Dekubitusmatratze ist eine Matratze für Pflegebetten und wird in der Krankenpflege genutzt. Dekubitusmatratzen werden zur Prophylaxe und Therapie von Druckgeschwüren eingesetzt. Druckgeschwüre können sich bereits nach einigen Stunden bilden. Dekubitus ist die wissenschaftlich-medizinische Bezeichnung für das allgemein als „Wundliegen“ bekannte Phänomen: Durch Immobilität wird auf bestimmte Körperstellen eine zu hohe andauernde Druckbelastung ausgeübt, welche die Haut schädigt und zu den Druckgeschwüren führt. Auch hier ist die Auswahl möglicher Matratzen groß: Das Sanitätshaus Tingelhoff führt in diesem Produktsegment einzelne Matratzenmodelle und komplette Systeme. Unsere Wechseldrucksysteme dienen zur Dekubitusprophylaxe und -therapie bis Dekubitus-Grad III. Die Funktionsweise der Wechseldrucksysteme baut auf mehreren Luftkammern auf, welche automatisch und abwechselnd mit Luft befüllt und entleert werden. Die entsprechenden Körperpartien, die auf den unterschiedlichen Luftkammern ruhen, werden also ebenfalls abwechselnd mit Druck be- und entlastet. So wird das Risiko eines Druckgeschwürs reduziert.

Es gibt allerdings auch Kontraindikationen, bei welchen Sie anstelle der Wechseldrucksysteme auf Weichlagerungsmatratzen zurückgreifen sollten. Wenn Patienten ein Körpergewicht von über 195 kg überschreiten oder ein Körpergewicht von 40 kg unterschreiten oder instabile Frakturen (vor allem im Rückenbereich) oder neurologische Erkrankungen vorliegen, empfiehlt sich eine viskoelastische Matratze oder eine Kaltschaummatratze als alternative Weichlagerungsmatratze bei der Behandlung und Vorbeugung von Dekubitus.
Bei Unsicherheiten, ob sich ein Wechseldrucksystem oder eine Weichlagerungsmatratze in Ihrem Fall besser eignet, kann ein Gespräch mit Ihrem behandelnden Arzt eine Hilfestellung sein.

Antiallergiker-Bezüge
Noch ein wichtiges Thema in Bezug auf Matratzen sind natürlich allergische Beschwerden! Immerhin bieten Matratzen gerade der Hausstaubmilbe eine Umgebung, in der sie sich besonders wohlfühlt. Neben antiallergischer Bettwäsche ist der Bezug der Matratze ein entscheidender Faktor zur Vorsorge und Bekämpfung von Allergien. Spezielle Bezüge, in denen ein Silberfaden eingearbeitet wurde, verhindern, dass Bakterien und Schimmelpilze entstehen, welche die Nahrungsgrundlage für Hausstaubmilben bilden. In der Regel sind die Bezüge der Matratzen abnehmbar und können in einer handelsüblichen Waschmaschine gemäß Anleitung gereinigt werden.

Welches Zubehör erhöht den Liegekomfort?
Neben der Matratze ist das richtige Kopfkissen ein wichtiges Kriterium für einen erholsamen Schlaf. Optimalerweise liegt die Wirbelsäule in einer Linie, der Kopf sollte niemals abgeknickt sein. Spezielle Nackenkissen sind in verschiedenen Größen und Härtegraden erhältlich.

Sie sehen: Die Optionen in Sachen Matratzen und gesundem Liegen sind schier endlos. Bereit für den Matratzenhorchdienst auf komfortable und gesunde Art? Stöbern Sie durch unser umfangreiches Matratzensortiment – wir beraten Sie gerne!

Kundenservice        0231 - 56 22 41 0