Open/Close Menu Sanitätshaus Tingelhoff GmbH

Der neuartige Coronavirus (2019-nCoV) beherrscht momentan die Medienlandschaft – unser Blog stellt hierbei keine Ausnahme dar. Derzeit sind es vor allem Berichte über Hamsterkäufe, die die Schlagzeilen dominieren. Neben Nudeln, Mehl und anderen lange haltbaren Lebensmitteln waren es jüngst insbesondere medizinisches Zubehör wie verschiedene Mund- und Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel, die besonders gefragt waren. Schon vor Wochen wurde vor Lieferengpässen gewarnt, jetzt kursieren auf Social Media die Bilder leergekaufter Drogeriemarktregale. Doch sind handelsübliche Desinfektionsmittel wirklich geeignet, um Coronaviren abzutöten und vor Ansteckung zu schützen? Wir haben nachgeforscht.

Das richtige Mittel zum Zweck

Desinfektionsmittel gibt es im Handel wie den sprichwörtlichen Sand am Meer. Aber sind alle diese Mittel gleichermaßen geeignet, um eine weitere Verbreitung des Coronavirus zu verhindern oder einzudämmen? Diese Frage kann getrost mit nein beantwortet werden: Der Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz (IHO) verweist im Zusammenhang mit dem Coronavirus auf eine Empfehlung des Robert-Koch-Instituts (RKI), die besagt, dass zur Bekämpfung von behüllten Viren mindestens Desinfektionsmittel eingesetzt werden müssen, die „begrenzt viruzid“ wirken. Auch als „begrenzt viruzid Plus“ oder „viruzid“ zugelassene Desinfektionsmittel können eingesetzt werden, um Coronaviren abzutöten. Die Liste wirksamer Desinfektionsmittel können Sie hier einsehen: www.desinfektionsmittelliste.de.
Besonders wirksam sind Mittel auf Basis von Ethanol (wenn alle Stricke reißen, kann dies übrigens auch Klosterfrau Melissengeist sein), Wasserstoffperoxid oder Natriumhypochlorit, wie Tests bewiesen haben. Entsprechend konzentriert können Desinfektionsmittel dieser Art die Zahl der infektiösen Viren innerhalb einer Minute um vier sogenannte log-Stufen reduzieren – von einer Million auf lediglich einhundert Partikel. Für Präparate auf anderer Wirkstoffbasis gilt auch hier, dass sie den Status „begrenzt viruzid“ aufweisen sollten – nur so ist sichergestellt, dass sie gegen behüllte Viren wirken.

Oberflächlich betrachtet

Zum Stichwort Wirksamkeit der unterschiedlichen Desinfektionsmittel sind wir jetzt bereits einen Schritt weiter. Aber wie sieht es mit potentiell kontaminierten Oberflächen wie Türklinken, Tischen oder Ablagen aus? Ein Forscherteam aus Greifswald und Bochum hat erste Antworten dazu gesammelt: Aus 22 Studien über Krankheitserreger wie Sars und Mers, die dem neuartigen Coranavirus stark ähneln, und deren Inaktivierung zogen sie im Journal of Hospital Infection ihr Fazit (zum Nachlesen: https://bit.ly/325Z6rk): Die untersuchten Viren überlebten bei Raumtemperatur bis zu neun Tage lang auf Oberflächen – dabei können sie infektiös bleiben. Ihre durchschnittliche Überlebensdauer liegt zwischen vier und fünf Tagen.

Augen auf beim Desinfektionsmittelkauf!

Es gibt viele Mittel, die zum Schutz vor dem neuartigen Coronavirus geeignet sind – wenn Sie sich also entsprechend eindecken möchten, lohnt es sich, genau darauf zu achten, welche Wirksamkeitseigenschaften die verschiedenen Produkte aufweisen.
Bei allen Diskussionen über Desinfektionsmittel sollte dabei das klassische Händewaschen mit der guten alten Seife nicht vernachlässigt werden – das und allgemein vorausschauendes Verhalten. Ganz wichtig: Behalten Sie einen kühlen Kopf! Panik und Überreaktionen helfen niemandem, gesunder Menschenverstand dagegen schon.
Wir hoffen, Ihnen ein wenig Klarheit im Desinfektions- und Sauberkeitsdschungel verschafft zu haben. Sie sind noch auf der Suche nach dem richtigen Desinfektionsmittel? Sprechen Sie uns an – je nach Bestand können wir Ihnen weiterhelfen.

Und nicht zu vergessen: Bleiben Sie gesund!

Wir haben weiterhin für Sie geöffnet. Unsere Öffnungszeiten und Hinweise zum Verhalten in der Filiale finden Sie hier. Außerdem können Sie Masken in unseren Filialen erwerben. Sie möchten Ihre Hilfsmittelverordnung lieber online einreichen? Reichen Sie Ihre Hilfsmittelverordnung schnell, unkompliziert und geschützt bei uns ein.

Hilfsmittelverordnung online einreichen

Weitere Informationen zu Corona finden Sie hier.

Category Allgemein

Kundenservice        0231 - 56 22 41 0