Statische Kommunikationshilfen

Statische Kommunikationshilfen

Statische Kommunikationshilfen werden z. B. empfohlen bei:

  • Sprachentwicklungsstörungen und -verzögerungen
  • geistiger Behinderung
  • Autismus
  • zerebrale Bewegungsstörungen (z. B. Ataxie)

Go Talks

Die GoTalks sind einfache Kommunikationshilfen und bieten eine übersichtliche Anordnung von Symbolen für einen überschaubaren Wortschatz. Die Talker werden wegen ihrem leichten Gewicht vorwiegend im mobilen Bereich sowie zur Einführung in komplexere Kommunikationshilfsmittel eingesetzt. Es gibt verschiedene Varianten, die sich vor allem an der Felderanzahl unterscheiden. So können GoTalks 9 – 32 Felder haben, die per Tastendruck oft benötigte Wörter oder Aussagen mit einer natürlichen Spracheausgabe abspielen. Grundlegend für die Anzahl der Felder sind die motorischen und visuellen Fähigkeiten des Benutzers.

Go Talk 9+

Die Serie der Go Talks ist eine der wohl bekanntesten Kommunikationshilfen im Kinderbereich. Sie haben in den Jahren besonders durch ihre robuste, leistungsstarke und strapazierfähige Bauweise überzeugt. Die Go Talks sind Hilfsmittel, die sowohl zu Hause, als auch unterwegs ihren Einsatz finden. Speziell der GoTalk 9+ kann 48 Sprachmitteilungen speichern und verfügt über fünf Ebenen. Ebenen werden genutzt, um Sprachnachrichten für verschiedene Themenbereiche zu speichern, damit entfällt das ständige neu besprechen.

Go Talk 20+

Der Go Talk 20+ hat dieselben Möglichkeiten, wie der Go Talk 9+. Jedoch können 105 Sprachmitteilungen gespeichert werden. Es befinden sich 20 Felder auf der Oberfläche, die mit Inhalt gefüllt werden können. Außerdem besitzt er 5 zusätzliche Felder,  die für themenübergreifende Aussagen, wie „Ich muss auf Toilette!“, „Ich möchte dir heute etwas erzählen.“ oder „Bitte, die Tafel wechseln!“ stehen. Er wird auch im Erwachsenenbereich bei starken neurologischen Erkrankungen (z.B. Aphasie, Schädel-Hirn-Trauma) eingesetzt.

Go Talk 32 Express

Beim Go Talk 32 kann man zwischen zwei Methoden wählen. Die Standard-Methode funktioniert wie bei allen Go Talks. Mit der Express-Methode können
mehrere Nachrichten miteinander verbunden und diese ohne Pause, wie ein normaler Satz, abgespielt werden. So können beispielsweise Situationen wie diese vorbereitet werden: „Ich hätte gern“; „zwei Brötchen“; „ein Kassler“; „Vielen Dank“. Der GO Talk 32 ist somit das Bindeglied zwischen statischen und dynamischen Kommunikationshilfen.

Super Talker

Der Super Talker ist eine einfach bedienbare Kommunikationshilfe mit vielen Möglichkeiten. Es können adaptierte Spielzeuge angeschlossen werden, um das Ursache-Wirkung- Prinzip zu erlernen. Außerdem verfügt er über die Step-by-Step Funktion, d.h. unterschiedliche Aussagen können nach und nach gesprochen werden. Dies dient dem Erlernen von Turn-Taking Situationen („Ich sage etwas und du reagierst darauf.“) Zudem kann zwischen einer Rastergröße von 1,2,4, oder 8 gewählt werden, je nach Tagesform und Förderschwerpunkt.

BIGmack

Der BIGmack ist ein bewährtes Standardhilfsmittel in der Kommunikationsanbahnung. Der Taster gibt beim Auslösen eine abgespeicherte Sprachmitteilung oder ein Geräusch wieder. Die Mitteilung kann jederzeit neu aufgenommen und der Situation angepasst werden. Durch seine große, in verschiedenen Farben erhältliche Oberfläche, eignet sich der BIGmack besonders für Menschen mit visuellen und kognitiven Einschränkungen. Mit diesem Hilfsmittel lassen sich auch adaptierte Spielzeuge ansteuern.

Little Step-by-Step

Der Step-by-Step basiert auf dem gleichen Prinzip wie der BIGmack: Ein Taster gibt beim Auslösen eine abgespeicherte Sprachmitteilung oder ein Geräusch wieder. Die Mitteilung kann jederzeit neu aufgenommen und der Situation angepasst werden. Zusätzlich können mit dem LITTLE Step-by-Step auch mehrere Sprachmitteilungen hintereinander wiedergeben werden. Durch wiederholten Tastendruck werden sie nacheinander abgespielt, so dass z. B. eine kleine Geschichte erzählt und das, für die Sprachentwicklung wichtige, Turn-Taking geübt werden.