kinesio-taping

Kinesio-Taping

Klebestreifen gegen Beschwerden und Bewegungseinschränkungen!

Der Begriff Kinesio-Tape setzt sich aus den Wörtern „kinesis“ für Bewegung und „tape“ für Streifen/Band zusammen. Es werden auch die Begriffe „Kinesiologisches Tape“, „Sport-Tape“, „Physio-Tape“ oder „Muskel-Tape“ verwendet. Welchen Begriff man auch immer wählt: Es handelt sich in jedem Fall um eine aus der Chiropraktik stammende Therapieform gegen Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Bewegungseinschränkungen. Das Kinesio-Tape an sich besteht dabei in der Regel aus hochelastischem Stoff und soll die Selbstheilungskräfte des Körpers aktivieren und dabei Muskeln, Bänder oder Gelenke stabilisieren.

Im Spitzensport schon seit Jahren sehr beliebt, bietet das bunte Tape auch bei alltäglichen Bewegungen eine Unterstützung der Muskel- und Gelenkstrukturen. Dabei wird das natürliche Bewegungsausmaß wegen der hohen Elastizität des Tapes nicht eingeschränkt. Je nach Beschwerdebild finden unterschiedliche Techniken (Muskel-, Faszien-, Ligament-Anlage) Anwendung.

Das Tape wird auf der Haut fixiert und entfaltet seine Wirkung bei Bewegung: Bewegt der Träger sich, verschiebt sich die Haut gegen das darunter liegende Gewebe. Dies sorgt für einen ständigen Reiz und aktiviert verschiedene Rezeptoren, was in einer Regulierung der Muskelspannung resultiert. Darüber hinaus soll das Kinesio-Taping Schmerzen reduzieren, den Blutfluss verbessern und geschädigte Körperregionen stützen und entlasten. Dabei kann es die Genesungszeit verkürzen und insbesondere bei Sportverletzungen zur Schonung beitragen.

Das Anlegen des Tapes will in jedem Fall gelernt sein: Es muss vorab korrekt zugeschnitten und warmgerieben werden, zudem sollte man – je nach betroffener Körperregion – die richtige Klebetechnik beachten. Beim Anlegen muss darauf geachtet werden, dass es perfekt sitzt, damit es seine volle Wirkung entfalten kann und Bewegungen nicht behindert. Unsere Fachkräfte sind auf das Tapen spezialisiert und beraten Sie gerne zum Thema.

Bei folgenden Beschwerdebildern kann Kinesio-Taping zum Einsatz kommen:

  • Muskelschmerz, Verspannungen (z. B. im Bereich der Wirbelsäule)
  • Bewegungseinschränkungen
  • Gelenkinstabilität
  • Störung des Lymphabflusses
  • Haltungsschwächen, Fehlstellungen
  • Orthopädische Krankheitsbilder (z. B. Achillodynie oder Golfer-/Tennisarm)

Preis: 5-15 Euro (je nach Größe und Materialaufwand)

Dauer: ca. 20 Minuten

Lauflabor