Kinder mit Hilfsmittelbedarf an Regelschulen

Hilfsmittelversorgung an Regelschulen – Wie kann Inklusion gelingen?

Im Zuge der Inklusion sind die Schulen neben ihrem eigentlichen Bildungsauftrag vor gänzlich neue Aufgaben gestellt. Nach Erfahrungen von rehaKIND wünschen sich Schulen:

  • Leicht handhabbare Hilfsmittel
  • einen Ansprechpartner für technische Fragen
  • Schulung im Gebrauch der Hilfsmittel
  • Infos über Auswirkungen von Krankheitsbildern auf Didaktik und Schulalltag

rehaKinds Kompetenzen sind:

  • Finanzierungswege und Zuständigkeiten bei der Beschaffung von Hilfsmitteln, Schulausstattung, Alltagshilfen, baulichen Maßnahmen zur Barrierefreiheit.
  • Kenntnis von Krankheitsbildern und deren Auswirkung auf den Schulalltag, Unterricht und Betreuung
  • Komplette Hilfsmittelversorgung inkl. Beratung und Anpassung
  • Ansprechpartner / Koordinator im multidisziplinären Team (Therapeut, Orthopädie- und Rehatechniker, Eltern, Kind, Pädagogen, Betreuer)
  • Wissen um die besondere familiäre Situation und Belastung durch Krankheit und Handicap